aktionsgruppe gesundes klima

KLIMAWANDEL - KLIMAKRISE - KLIMAKATASTROPHE

Erleben wir gerade den Klimawandel, befindet sich die Gesellschaft in einer Klimakrise oder sind wir Zeugen einer schrecklichen Klimakatastrophe? Die Diskussion um begriffliche Feinheiten erscheint manchmal unnötig anstrengend – allerdings denken wir auch, dass Worte und Begriffe beeinflussen, wie wir denken und letztendlich handeln.

Wir haben uns unter anderem dazu entschieden, den Begriff Klimawandel eher nicht zu verwenden und stattdessen vor allem von Klimakrise oder Klimakatastrophe zu sprechen.
Für uns ist eine Perspektive der Klimagerechtigkeit entscheidend. Klimakatastrophe und Klimakrise können am ehesten die furchtbaren ökologischen Veränderungen in Worte fassen, die von Menschen verursacht wurden und werden und die schon jetzt – aber von Jahr zu Jahr mehr – die Lebens- und Überlebenschancen von Menschen vor allem im “globalen Süden” verschlechtert.
Einige Argumente:

Klimawandel klingt nach einer einfachen Veränderung, die neutral ist oder gleichzeitig positive und negative Seiten hat. Die schon heute deutlichen Veränderungen des Weltklimas haben für viele Menschen auf der Welt – vor allem in weniger priviligierten Regionen als Mitteleuropa – heftige Auswirkungen. Dürren führen zu Millionen von Hungernden, Wald- und Buschbrände vernichten Ökosysteme und Lebensgrundlagen für ganze Regionen. Klimawandel klingt schön harmlos – das Gegenteil von Harmlos ist schon jetzt Alltag in vielen Teilen der Welt.

Klimakrise zeigt schon eher die Dramatik der Situation, in der wir uns befinden, und die wir ständig weiter verstärken. Wikipedia sagt zu Krisen: “Die mit dem Wendepunkt verknüpfte Entscheidungssituation bietet in der Regel sowohl die Chance zur Lösung der Konflikte als auch die Möglichkeit zu deren Verschärfung“. Damit ist auch noch etwas Raum für Optimismus. Am Begriff der “Krise” stört uns, dass er wahllos inflationär auf praktisch alles angewandt wird: Persönliche (Lebens-)Krisen, diplomatische Krisen, Wirtschaftskrisen, eigentlich alles ist irgendwie in der Krise.

Klimakatastrophe trifft aus unserer Sicht zunächst am besten auf das zu, was uns schon bald bevorsteht, wenn alles so weitergeht wie bisher. Gerade die Perspektive Betroffener ist damit sicherlich am besten Beschrieben: Wirbelstürme, Flächenbrände, Hunger – das sind Katastrophen, die durch die menschengemachte Klimaveränderung entstehen oder verschärft werden. Schwierig an diesem Begriff ist, dass er nach etwas klingt, was von außen kommt, das wir nicht vorhersehen und nicht beeinflussen können – wie ein Meteoriteneinschlag oder ein Vulkanausbruch. Die Klimakatastrophe ist aber eine Katastrophe, an deren Enstehen wir alle beteiligt sind und deren Schwere und Verlauf wir beeinflussen können und wollen.