Redebeitrag bei Fridays4Future zur Demo am Steinkohlekraftwerk Datteln IV

Datteln, 24.01.2020 – Vor zweieinhalb Jahren haben wir angefangen uns mit den gesundheitlichen Folgen des Klimawandels auseinanderzusetzen und haben schnell verstanden, dass wir dabei nicht an der Extraktion und Verbrennung fossiler Brennstoffe vorbeikommen und deren Einfluss auf die Gesundheit der Ökosysteme und deren Lebewesen.

Vor zwei Jahren und auch vor einem Jahr, wenn man uns für einen Redebeitrag auf einer Klimademo angefragt hat, dann haben wir davon gesprochen wie viele Menschen auf welche Weise gesundheitlich unter den Folgen des menschengemachten Klimawandels leiden. Zahlen, Daten, Fakten. Bäm.

Feinstaub wirkt sich in mehrfacher Hinsicht negativ auf den Organismus aus. Er kann zu chronischen Entzündungen der Lungen führen, die Lungenreflexe beeinträchtigen und die Lungenfunktionen vermindern. Das Gehirn wird mangelhaft durchblutet, das Blut gerinnt schneller und enthält weniger Sauerstoff. Zudem können sich Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen entwickeln.
Die winzigen Partikel überwinden Schutzmecha­nismen des Körpers, können durch das Lungengewebe in die Blutbahn gelangen und bis in kleinste Gefäßverzweigungen vordringen.

Alles unfassbar schrecklich, vielleicht noch ne Geschichte von irgendeiner direkt betroffenen Person erzählen, das soll dann bei den Menschen besser hängen bleiben. Und dann Ziele und Forderungen, Kohleausstieg, System Change, ihr habt’s selber oft genug gehört.

Allein das Gefühl der Machtlosigkeit gegenüber den sich entfaltenden Umweltveränderungen kann psychisch belasten. Die Liste der durch den Klimawandel ausgelösten Krankheiten ist ewig lang. Oder anders gesagt: Es kann keine gesunden Menschen auf einem kranken Planeten geben.

Wenn wir hier heute sprechen, um gegen die Inbetriebnahme eines neuen Kraftwerks zu demonstrieren, dann kocht in mir das Blut. Kohle verbrennen? Immer weiter Kohle verbrennen? Obwohl sich das ohne Subventionen überhaupt nicht lohnt und die Kosten im Gesundheitsbereich das ganze nochmal verdoppeln?

22 Mrd. Euro ist die Zahl, die die gesamten Kohlekraftwerke in der EU an Gesundheitskosten pro Jahr verursachen. Das sind Krankheitskosten und Kosten durch Arbeitsausfall. Das sind durchschnittlich 56 Euro pro Megawattstunde Kohlestrom. Diese 56 Euro entsprechen auch dem Großhandelspreis für eine Megawattstunde.

Mir kocht das Blut aufgrund der schieren Dreistigkeit mit der hier eine ganze Bewegung und mindestens eine Generation völlig verarscht wird. Was ist das für ein Symbol?! Meines Erachtens ist das eine irre Provokation und eine saftige Kampfansage.

Besonders Kinder sind durch die emittierten Schwermetalle gefährdet. Werden ihre Lungen in jungen Jahren geschädigt, bleiben sie später schwach. Sind Kinder im Mutterleib erhöhten Konzentrationen an Blei oder Quecksilber ausgesetzt, steigt ihr Risiko, später eine kognitive Störung zu entwickeln, also an Denkleistung einzubüßen. Zudem können sie irreversible Organschäden davontragen.

93% der Kinder weltweit leben in Gegenden wo die Luftverschmutzung über den Grenzwerten liegt. Und dann geht ein Kohlekraftwerk gegenüber einer Kinderklinik in Betrieb, die sogar eine Abteilung für Lungenerkrankungen betreibt?!

Wir müssen uns also nochmal genau in Erinnerung rufen, warum wir hier heute hergekommen sind, warum wir seit einem Jahr und länger auf die Straße gehen. Kommen wir um späteren Generationen sagen zu können wir hätten versucht den ganzen Wahnsinn aufzuhalten, oder kommen wir weil wir wirklich daran glauben etwas ändern zu können?
Ich kann jede einzelne Person verstehen, die bei all den ohnmachtserfahrungen keine klare Antwort darauf hat. Als Bewegung aber müssen wir neue Energie sammeln, unsere Wut spürbar machen und zeigen, dass wir an diese Orte der Zerstörung und des Hasses kommen um für lebenswerte Bedingungen hier und in den Abbauregionen zu kämpfen.

Der Klimawandel ist ein Katalysator, er führt uns die Zerstörung durch kapitalistische Logik und die Verstrickung verschiedener Unterdrückungsmechanismen wie Rassismus, postkoloniale Einflussnahme, Sexismus brutal vor.

Wir wehren uns gegen diese Politik, die den Wettbewerb um Wachstum vor die Gesundheit und die körperliche Unversehrtheit der Menschen stellt!
KOHLE MACHT KRANK!

One thought on “Redebeitrag bei Fridays4Future zur Demo am Steinkohlekraftwerk Datteln IV

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *